Zum Hauptinhalt springen

Eine Exkursion auf den Hönggerberg

Symbiosen in Wald und Wiese

19. Juni 2021 | 14:00 - 16:30

Symbiosen in Wald und Wiese - Was bedeuten sie für uns?

Symbiosen und andere zwischenartliche Beziehungen sind für die Funktion aller Ökosysteme entscheidend. Auch in der Forst- und Landwirtschaft sowie im Gartenbau üben sie einen wichtigen Einfluss aus. Ohne Symbiosen hätten wir beispielsweise nichts zu essen…

Zusammen mit dem Umweltsystemwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Gigon gehen wir der Symbiose auf den Grund: In Wald und Wiese auf dem Hönggerberg werden wir verschiedene Symbiosen und Beziehungen zwischen Arten, die einander wechselseitig fördern kennenlernen. Beispiele sind etwa Blütenpflanzen, die von Insekten bestäubt werden und diesen im Gegenzug Nektar liefern, Wurzelpilze, die den Bäumen und Sträuchern Stickstoff- und Phosphat-Nährstoff zuleiten und als Gegenleistung Kohlenhydrate erhalten oder auch Ameisen, die Samen ausbreiten und dafür von den Pflanzen kleinste Ölkörperchen als Nahrung erhalten. 

Gemeinsam schauen wir etwa vierzig in dem untersuchten Wald vorkommenden Pflanzenarten an und ermitteln, bei welchen die genannten Symbiosen entscheidend sind. In der Wiese widmen wir uns zusätzlich den Beziehungen von Schlafstättenblumen, Wurzelknöllchen-Pflanzen und Rendezvous-Plätzen für Kleintiere.

Andreas Gigon ist ein erfahrener Experte in seinem Bereich und ein grossartiger Erzähler, der mit spannenden Beispielen, handfesten Experimenten und viel Humor Wissen für Gross und Klein vermittelt. 

«Die landläufige Meinung, in der Natur würde ein dauernder Kampf-ums-Dasein und das Fressen-und-gefressen-Werden vorherrschen, ist zu ergänzen durch das Bild einer Natur, in der Kooperation-ums-Dasein und Fördern-und-gefördert-Werden unerlässlich sind. Diese Erkenntnis kann hoffentlich zu einem partnerschaftlicheren Umgang mit der Natur beitragen.» (Zitat Prof. Dr. Andreas Gigon)
 

Veranstaltungsort:
ETH Zürich, Hönggerberg
Veranstalter:
jenseits IM VIADUKT
Instructor:
Prof. Dr. Andreas Gigon

Andreas Gigon war über 20 Jahre lang Professor für Pflanzenökologie und Naturschutzbiologie an der ETH Zürich und Gründungsmitglied des ETH-Studienganges Umweltnaturwissenschaften (heute Umweltsystemwissenschaften). Er ist zudem  Autor des über 400 Seiten langen Buches «Symbiosen in unseren Wiesen, Wäldern und Mooren», welches 2020 veröffentlicht wurde.

Price fields:
Price standard: 35 CHF
Price reduced: 25 CHF
Anmeldung